Hochsensible Mitarbeiter/innen – ihre besondere Begabung effektiv einsetzen

Erkennen * Einsatz * Vorteile für Ihre soziale Organisation

Was bedeutet Hochsensibilität?

Kurz gesagt: Eine besondere, intensivere Wahrnehmung.

Hochsensible Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind eine Bereicherung für Ihre soziale Organisation. Sie erkennt man gut, weil sie sich als Bindeglied im Team verstehen. Sie sind einfühlsame Zuhörerinnen und Zuhörer, sind unterstützend und darauf bedacht, dass es den Menschen in ihrer Umgebung gut geht. Sie haben oftmals auch ein erstaunliches Gespür für Details und Nuancen. Sie erfassen schnell Chancen und Risiken einer Situation bzw. einer neuen Aufgabe und sind kreativ im Gestalten von Lösungsoptionen. Sie haben damit ein großes Potenzial. Wissenschaftlich gesehen, sind etwa 15-20 Prozent der Menschen hochsensibel begabt – Männer wie Frauen gleichermaßen.

Um diese Begabung bestmöglich abrufen zu können, benötigen Hochsensible ein bestimmtes Arbeitsumfeld: Voraussetzungen für Kreativität und Innovation sind gewisse Freiheiten und ein ausreichend großer Gestaltungsspielraum. Die besten Leistungen erbringen sie, wenn sie mit Freiraum für ihre Arbeitseinteilung und Vorgehensweise sowie mit Eigeninitiative und Eigenverantwortung arbeiten können. Das bedeutet auch, dass ihnen nach stressigen Zeiten, die Möglichkeit zu einer ruhigen Arbeitsumgebung zurückzukehren, gegeben sein sollte.

Dieses Seminar richtet sich an Führungskräfte mit hochsensiblen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Team. Gleichzeitig ist es auch an hochsensible Führungskräfte gerichtet. Sie lernen, wie Sie die zusätzliche Kompetenz erkennen, einsetzen und fördern. Sie erhalten Vorschläge zur Weiterentwicklung Ihrer hochsensiblen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und damit Ihres gesamten Teams.

Inhalte

 Theorie und Praxis

  • Was bedeutet Hochsensibilität?
  • Woran erkenne ich Hochsensibilität?
  • Unterschied zwischen hochsensiblen und nicht-hochsensiblen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Chancen und Nutzen von Hochsensibilität.

Abgleich im eigenen Unternehmen

Reflektion und Bewertung

Entwicklung von zielführenden Ideen und Ansätzen für die eigene Führungsrolle.

Übungen: Hochsensibilität im eigenen Team

  • Anhand von konkreter Fragen im Mitarbeiterjahresgespräch.
  • Überprüfung Selbstbild / Fremdbild als Führungskraft von hochsensiblen Mitarbeiter/innen bzw. hochsensibler Führungskraft.
  • Anhand von konkreter Fallbeispiele erarbeiten Sie Lösungen für die Bedarfe von Hochsensiblen.

Aktuelle Themen zur Hochsensibilität

Aus der Praxis für die Praxis

Nach dem Seminar erhalten die Teilnehmer Zugang zu Ihrer persönlichen Lernumgebung mit Lehrmaterialien zur Vertiefung.

Transferziele

  • Sie erlernen Instrumente und Maßnahmen zum Erkennen von Hochsensibilität und
    zum Umgang mit Hochsensibilität.
  • Sie erfahren, wie sie mit der richtigen Führung hochsensible Mitarbeiter/innen fördern
  • bzw. wie Sie als hochsensible Führungskraft nicht-hochsensible Mitarbeiter/innen fordern und
    ihr Bewusstsein für empathische Kompetenz fördern.
  • Sie erhalten alle wesentlichen Informationen zur Hochsensibilität und lernen Methoden im Umgang mit Hochsensibilität kennen.
  • Ergänzend erhalten Sie in einer Toolbox, Checklisten und Leitfäden, die Sie in Ihrer individuellen Führungstätigkeit unterstützen.

Methoden

Experteninput, Übungen, Einzel- und Gruppenarbeit, Checklisten, Erfahrungsaustausch und Beratung.

Umfang

2-tägiges Seminar mit jeweils 10 Unterrichtsstunden (Mitarbeiter/innen) – auch als Inhouse-Veranstaltung buchbar.

Menü